Aktuelles/Veranstaltungen

Durch Anklicken der Bilder kann das zugehörige Plakat geöffnet werden. Sie sind eingeladen, es herunterzuladen, auszudrucken und aufzuhängen bzw. weiterzuverteilen.

 

Liebe Besucherinnen und Besucher
des Rudolf Steiner Hauses,

aus aktuellem Anlass teilen wir mit, dass ab sofort das Rudolf Steiner Haus wieder für den Publikumsverkehr geöffnet ist.
Der Leihbetrieb der Bibliothek findet eingeschränkt wieder statt. Bezüglich der Öffnungszeiten informieren Sie sich bitte bei Bedarf unter 030 84108022.
Das Sekretariat ist zu den regulären Dienstzeiten (Di. bis Fr. 9–13 Uhr, Di. 14–18 Uhr und Fr. 16–19 Uhr) für Sie geöffnet, ebenso meine Sprechstunde dienstags zwischen 14 und 17 Uhr.
Die Ausstellung "Zwischen Himmel und Erde" ist verlängert bis zum 15. August 2020 und kann zu allen Öffnungszeiten besucht werden.

Bitte beachten Sie auch die unten stehenden Veranstaltungshinweise.

Mit herzlichen Grüßen
Armin Grassert


Anstelle ausgefallener Veranstaltungen und zur Erweiterung der Informationshorizonte empfehlen wir Ihnen folgendes Lesematerial, das einen anderen, vielleicht für Sie auch neuen Blick auf die "Coronakrise" wirft.
(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Texte bzw. Links werden nach Reihenfolge des Bekanntwerdens, nicht in chronologischer Abfolge eingestellt, die neuesten zuerst.)

> Wider den Bequemismus – Selber-Denken trotz Krise

> Gutes aus Stuttgart – Anthroposophie beim Querdenken (YouTube-Film)

> Auf Wellen warten – Regierungspolitik und reale Welt

> Angst essen Denken auf – Gesundheit aktiv mit dem neuen Corona-Spezial

> Drei Folien – Dreimal Wahrheit (PDF)

> Medikalisierte Gesellschaft –
   Über eine totalitäre Utopie von Gesundheit (PDF)


> Corona – multiperspektivisches Bewusstseinsdenken
   statt lineares Verstandesdenken (PDF)


> Kontrolle oder Krönung – Wie wollen wir weiter leben

> Für die Öffentlichkeit – Von Zahlen und anderen Ungenauigkeiten

> Demokratie und das Virus – Über die Einschränkung der Menschenrechte

> Neue Namen, neue Thesen – zu den bekannten Themen (PDF)

> Auferstehung – unter der Voraussetzung, dass sich der Mensch selbst aufrafft (PDF)

> Die einzige Art, gegen die Pest zu kämpfen, ist die Ehrlichkeit. –
   Fakten, Fakten, Fakten


> Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin – Fünf Fragen gegen die Unklarheit (PDF)

> Fakten, Zahlen, Zauber – Wie Angst gemacht wird, die uns lähmt

> Zauberlehrling – Gedanken zum Dilettantismus

> Corona-Tests – Was die Zahlen uns wirklich sagen

> Covid-19 – Zeitgestalt und mögliche Ursachen (PDF)

> Prophylaxe – von Heileurythmie bis Meteoreisen (PDF)

> Für die Wärme, gegen die Angst – drei Meditationen (PDF)

> Stichwort Epidemien – Unterstützen Sie Ihre lokale Buchhandlung

> Corona – Es gibt eine andere Lösung (YouTube-Film)

> Rudolf Steiner – Eine aktuelle Stichwortsuche im Gesamtwerk (PDF)

> Wie steht es um Deine Krone, Mensch? –
    Kaspar Hauser und die Beziehung zum Aktuellen (PDF)


> Ruhe und Besonnenheit – Wie wir uns verhalten sollten (PDF)

> Die Entfremdung vom Leib – Unsere Beziehung zur Sonne

> Die Angst geht um – Eine Versachlichung der Diskussion

> Corona – Wesen, Aspekte und Perspektiven (PDF)

> Rückblick auf die "Coronakrise" – Umstülpen fördert bewegliches Denken


ANTHRO GLOBAL
Wie wirkt Anthroposophie?

Eine Ausstellung im Sommer 2019
> Der Abschlussbericht als PDF


Jahresfeste 2020
> Die Jahresfeste als PDF


Was geschah mit der Anthroposophischen Gesellschaft der Weihnachtstagung
nach Rudolf Steiners Tod?

Samstag, 30. Mai, 14.30–20 Uhr (nachgeholt vom 11.4.2020)
Was geschah mit der Anthroposophischen Gesellschaft der Weihnachtstagung nach Rudolf Steiners Tod?
Eine Darstellung des aktuellen Forschungsstands unter Einbezug neuer "Funde" im Goetheanum-Archiv.
Vorträge und Seminararbeit mit Sebastian Boegner
Für Mitglieder der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft
Einlass nur mit Mitgliedskarte
Ort: Rudolf Steiner Haus


Die Bedeutung der Grundsteinmeditation

Diese Veranstaltung wird verschoben auf den 14.8.2020.
Donnerstag, 4. Juni, 20 Uhr
Die Bedeutung der Grundsteinmeditation
für die individuelle Entwicklung und die Gemeinschaftsbildung
Vortrag von Dr. Matthias Girke
Rezitation Volker Frankfurt
Spenden erbeten
Ort: Rudolf Steiner Haus


Was ist Goetheanismus?

Freitag, 5. Juni, 20 Uhr
Was ist Goetheanismus?
Vortrag von Iris Hennigfeld
Goethe entwickelte auf dem Wege seiner eigenen Forschung (botanische Studien, Farbenlehre) eine Methode, die zur Anschauung und Erkenntnis nicht nur der physikalischen, sondern der organischen Natur führte. Die „exakte sinnliche Phantasie“ war ihm das Mittel der Wahl, um zu den s.g. Urphänomenen vorzudringen. - Rudolf Steiner metamorphosierte Goethes Erkenntnisart und machte sie für eine Wissenschaft des Geistes fruchtbar. Diese bezeichnete er auch als einen Goetheanismus. Der Vortrag geht folgenden Fragen nach: Wie ist ein Anschluss an Goethe im Sinne von Rudolf Steiners Goetheanismus zu Beginn des 21. Jahrhunderts möglich? Wie kann der Goetheanismus für die dringlichen, menschheitlichen Fragen der Zeit fruchtbar gemacht werden?
Ort: Rudolf Steiner Haus


Sensibles Formentstehen im Flüssigen

Samstag, 6. Juni, 10–13 Uhr
Sensibles Formentstehen im Flüssigen
Seminar mit Eva Wohlleben, Institut für Strömungswissenschaften
Jeden Moment sind wir umgeben von meist unsichtbaren Formen (Formgebungen) in Luft und Wasser, ausgelöst durch Bewegungsimpulse. Und mit großer Faszination blicken wir mit Hilfe einfacher Mittel wie Tinte, Sand oder feinen Sporen hinein in diese inneren, fließenden Zusammenhänge, bei denen Gestaltung von uns nur beeinflusst, aber nicht gemacht werden kann. Wie fühlt sich im Vergleich dazu das Neue im Denken, das Fließen, das Neugierige an? Wie können wir die allgegenwärtigen Impulse in Wahrnehmung und Denken hin zu einem elastischen Vorstellungsvermögen für neue Sichtweisen und konkrete Fragen in den verschiedensten Bereichen führen? Was sind hier Tinte, Sand und Sporen?
Ort: Rudolf Steiner Haus


Mysterien des Schicksals

Neuer Termin:
Freitag, 26. Juni, 20–21.30 Uhr
Mysterien des Schicksals – Die griechischen Orakel im Kontext der europäischen Kulturgeschichte
Vortrag mit Präsentation von Prof. Roland Halfen (Stuttgart)
Samstag, 27. Juni, 10–13 und 15–18 Uhr
Orakelstätten, Orakelgötter, Orakelpraxis
Vertiefendes Seminar zum Thema
Ort: Rudolf Steiner Haus


Durch Umkehr zum Ziel: Das Labyrinth in der Kathedrale von Chartres

Sonntag, 28. Juni, 16–19 Uhr (Neuer Termin, statt 27.6.)
Durch Umkehr zum Ziel: Das Labyrinth in der Kathedrale von Chartres
Seminaristische Arbeit zur Bedeutung von Labyrinthen im Allgemeinen und dem von Chartres im Besonderen, wobei es hier vor allem um Aspekte der 'Kraft zur Umkehr' gehen soll – in der Welt- und Menschheitsentwicklung, aber auch in der eigenen Biografie. Auf Umkehr in kosmisch-irdischer Beziehung verweist außerdem die Jahreszeit, denn aus altem spirituellen Verständnis besaß gerade die Sommersonnenwende in früheren Kulturen und Mysterientraditionen eine herausragende Stellung.
Birgit Grube-Kersten
Kostenbeitrag: 35 Euro
Ort: Rudolf Steiner Haus


Die Bedeutung der Grundsteinmeditation

Diese Veranstaltung wurde verlegt vom 4.6.2020.
Freitag, 14. August, 20 Uhr
Die Bedeutung der Grundsteinmeditation
für die individuelle Entwicklung und die Gemeinschaftsbildung
Vortrag von Dr. Matthias Girke
Rezitation Volker Frankfurt
Spenden erbeten
Ort: Rudolf Steiner Haus


Okkulte Gesichtspunkte zum Zusammenwirken 
der vier Jahreszeiten-Erzengel

Sonntag, 6. September, 18–19.30 Uhr
Okkulte Gesichtspunkte zum Zusammenwirken der vier Jahreszeiten-Erzengel
Die vier großen Erzengel Gabriel, Raphael, Uriel und Michael schaffen in und mit den Kräften des Jahreslaufs. Rudolf Steiner sprach des Öfteren von ihrer kosmisch-irdischen Wirksamkeit. Eine Kulmination stellen seine Ausführungen von 1923 dar, in denen es um die essentielle Bedeutung der verborgenen Zusammenarbeit der vier Erzengel für Erde und Menschheit geht. Diese Schilderungen zeigen wesentliche Aspekte des Zusammenhangs von Natur und Geist und enthalten dabei zugleich besondere Geheimnisse und Rätsel, auf die hier im Vortrag eingegangen werden soll.
Vortrag von Birgit Grube-Kersten, Religions- und Kulturwissenschaftlerin
20 Euro (freiwilliger Richtsatz)
Ort: Rudolf Steiner Haus


 

Freitag, 18. September, 18–19.30 Uhr
Neuer Lese- und Gesprächskreis: Anthroposophie und Geschlechterforschung
Rudolf Steiners Hinweise zur Bedeutung der menschlichen Geschlechtlichkeit sind außerordentlich vielfältig und verstreut. Sie reichen von frühen Darstellungen zur biblischen Schöpfung, von Adam und Eva zur Kain- und Abelströmung, über altes Mysterienwissen, Aspekte zu Karma, Wesensgliedern, Ich-Entwicklung und Zukunft der Menschheit, über Goethes Faust als Pendant zum Alten Testament bis zu mehr oder weniger expliziten Aufforderungen, sich eigenständig mit diesem wirkmächtigen Gebiet des Menschseins denkerisch auseinander zu setzen.
In diesem Lesekreis können wir entsprechende Textauszüge des Werks von Rudolf Steiner gemeinsam lesen und im Gespräch erarbeiten. Daneben sollen auch aktuelle gesellschaftliche Gesichtspunkte zu Genderwirksamkeit und Geschlechterforschung betrachtet werden.
Geplant ist ein Treffen im dreiwöchentlichen Rhythmus. Ich würde mich freuen, wenn sich Menschen für dieses auch sozial wichtige Themengebiet interessieren.
Kontakt: Birgit Grube-Kersten, Religions- und Kulturwissenschaftlerin
Tel. 0163 8599364, b.grube-kersten@gmx.de
Ort: Rudolf Steiner Haus


 

Samstag, 3. Oktober, 10–13 Uhr
Diese Veranstaltung wurde verlegt vom 8.5.2020.
Eine spielerische Einführung in die Projektive Geometrie
Ein Workshop mit Charles Gunn und Daniel Jaeger
Kein anderes Buch hat das abendländische Denken bis heute stärker geprägt als die „Elemente“ des Euklid. Dabei ist in dessen Konzeption des Raums die ganze Entwicklung des Denkens hin zum Materialismus schon angelegt. – Noch Kant meinte, dass sich überhaupt keine andere Vorstellung vom Raum machen ließe als eben jene Euklids. Und das, obwohl seit Anbruch der Neuzeit mit der Entdeckung der Zentralperspektive eine neue Geometrie im Entstehen war, die dann im 19. Jahrhundert deutlich Gestalt annahm. – Seitdem gibt es mit der Projektiven Geometrie eine Disziplin, die das Denken überall dort in Bewegung bringen kann, wo es durch erstarrte Raumbegriffe bedroht ist, sei es im wissenschaftlichen, sozialen oder individuellen Bereich. Charles Gunn und Daniel Jaeger vermitteln durch Beispiele sowie Zeichen- und Vorstellungsübungen eine erste Erfahrung davon, wie sich der Begriff vom Raum in den letzten Jahrhunderten verändert hat und welche Befreiungen damit einhergehen können.
Eintritt frei, Spenden erbeten
Ort: Rudolf Steiner Haus, Malraum